bücher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da haben wir wieder den ewigen Kampf des Menschen gegen die Zeit, den Kampf gegen die Schwäche der Erinnerung, gegen ihre Flüchtigkeit, ihre immerwährende Tendenz, sich zu verwischen und zu verschwinden.

 

Aus diesem Kampf entsteht die Idee des Buches, jeden Buches. Und daher seine Dauerhaftigkeit, seine Ewigkeit, möchte man sagen. Denn der Mensch weiß, und mit dem Fortschreiten der Jahre spürt er es immer deutlicher, wie schwach und flüchtig die Erinnerung ist.

 

Wenn er sein Wissen und seine Erfahrungen nicht in dauerhafte Form bringt, wird sich das, was er in sich trägt, verflüchtigen.

 

 

(Ryszard Kapuscinski)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

Impressum | Inhaltsübersicht |